27. Int. PMP auch ohne Medaillen erfolgreich!!!

Am 26.03.2022 lud der PSV Schwerin zum 27. Internationalen Petermännchen-Pokal im freien Ringkampf ein. Der Einladung folgten 218 Sportler*innen aus 27 Vereinen. Für Demmin gingen der Ringernachwuchs Alicia Betker, Johanna Müller, Mirja Lingner, Jannes Müller, Armin Rüter und Ron Mika Giese auf die Matte.

Für unseren Nachwuchs hieß es nach dem Trainingsturnier in Torgelow, wo noch weitestgehend Anfänger auf die Matte gingen, zu zeigen, wie sie sich gegen erfahrene Ringer*innen behaupten. Sie mussten nun zeigen, ob und wie sie im Training Erlerntes umsetzen. Um es schon mal vorwegzunehmen, so schlecht war das gar nicht mal. Alicia musste im ersten Kampf leider eine Niederlage hinnehmen, aber sie ging motiviert in ihren zweiten Kampf, den Fehler aus Kampf 1 wollte sie nicht noch mal machen und das schaffte sie. Alicia setzte ihre Gegnerin von Beginn an mit ihren Beinangriffen unter Druck. Nach zwei Runden und 4 Minuten Kampfzeit stand es 16:2 für Alicia und damit der erste Sieg in Schwerin. Alicia verpasste leider den Sprung aufs Treppchen, konnte sich aber am Ende des Wettkampfes über Platz vier sichtlich freuen. Johanna konnte sich über Platz 6 und die Erfahrungen, die sie gesammelt hat, freuen. Im ersten Kampf konnte Johanna sogar punkten, musste sich dann aber doch der größeren Erfahrung ihrer Gegnerinnen geschlagen geben. Mirja hingegen musste eine bittere Erfahrung sammeln. Der erste Kampf wurde leider durch den Kampfrichter und nicht durch Mirja entschieden. In einer Bodentechnik, dem sogenannten Übertragen hierbei wird der Gegner aus der Oberlage in die Unterlage überführt, rollte Mirja über ihre eigenen Schultern. Das hat der Kampfrichter bereits als Niederlage gewertet. So eine Niederlage im ersten Kampf auf dem ersten großen Turnier muss erst mal verarbeitet werden. Für Mirja war das nicht einfach. Am Ende konnte sich Mirja dennoch über Platz sieben freuen. Bei den Jungs mussten Armin und Ron ähnliche Erfahrungen sammeln. Armin hatte in den beiden ersten Kämpfen gleich zwei spätere Top-Platzierungen vor sich. Hier musste Armin schnell erkennen, dass er chancenlos ist. Mehr wie Platz 14 war an diesem Wochenende nicht drin. Ron konnte seinen ersten Kampf zwar gewinnen und zeigte gute Ansätze, aber für die späteren Gegner reichte es nicht mehr aus. Sichtlich enttäuscht schieden beide aus dem Turnier aus. Jannes, der zusammen mit Alicia die jüngsten Altersklassen besetzte, überraschte in ganzer Linie. Beim Training noch etwas verspielt, aber im Wettkampf fokussiert. Jannes ging nach vorn, duckt sich unter dem Angriff des Gegners durch und wirft seinen Gegner zu Boden. Es hatte den Anschein, als wolle Jannes seinen Trainern und Eltern zeigen, dass es kein Zufall war und so machte er es gleich noch mal. Doch nun schlug die fehlende Erfahrung im Bodenkampf zu. Hier musste Jannes sich nach einem starken Standkampf im Boden geschlagen geben. Zur Siegerehrung konnte sich Jannes über Platz 4 freuen. Unser Nachwuchs hat alles gegeben und gewonnen, was sie gewinnen konnten.

Am 19. März gewannen auch Lenny Grünheid und Moritz Wiese bei den mitteldeutschen Meisterschaften der A-Jugend im griechisch-römischen Stil in Luckenwalde, was sie gewinnen konnten. Nach spannenden Kämpfen unserer beiden Jungs konnte sich Lenny über Platz drei und Bronze freuen und Moritz verpasste nur knapp den Sprung aufs Treppchen und wurde Vierter. Glückwunsch euch beiden. Macht weiter so!